Der Landtag hat am 1. Juni 2016 das Gesetz zum Bayerischen Betreuungsgeld beschlossen. Das Gesetz wurde am 21. Juni 2016 verkündet und ist am 22. Juni 2016 in Kraft getreten.

Das Bayerische Betreuungsgeldgesetz (BayBtGG) sieht einen nahtlosen Übergang von der Bundes- zur Landesleistung vor. Betreuungsgeld wird Eltern, die die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, auch rückwirkend - längstens bis zum 1. Januar 2015 - bewilligt und ausgezahlt.


Der Antrag wird Eltern – die in Bayern Elterngeld bezogen haben oder beziehen – unaufgefordert zugesandt.

Voraussetzungen:

Zentrale Voraussetzung für den Anspruch auf das Betreuungsgeld ist, dass Eltern für den beantragten Betreuungsgeldzeitraum keinen nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) geförderten Platz in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege in Anspruch nehmen.
Das Betreuungsgeld setzt zudem künftig die Durchführung der altersentsprechenden Früherkennungsuntersuchung voraus.

Weitere Infos:

Zentrum Bayern Familie und Soziales

Flyer "Bayerisches Betreuungsgeld"