Diesen zeitlich befristeten, zinsgünstigen Kredit bietet die Bundesregierung Auszubildenden unabhängig von Einkommen und Vermögen an. Hier die wichtigsten Voraussetzungen:

  • Kreditvolumen von 1.000,- bis 7.200,- €
  • wahlweise bis zu 24 Monatsraten in Höhe von 100,-, 200,- oder 300,- €
  • auf Wunsch Einmalzahlung für ausbildungsbezogene Aufwendungen in Höhe von bis zu 3600,- €
  • sehr günstiger Zinssatz in Folge von Bundesgarantie; z.Zt. (April 2018) in Höhe von 0,72% p.a.
  • unabhängig von eigenem Einkommen und Vermögen sowie dem der Eltern oder des Ehegatten
  • keine versteckten Kosten
  • einfache Antragstellung im Internet
  • Kombination mit anderen Finanzierungsangeboten, wie z.B. BAföG möglich
  • Förderung auch von Zweit- und Folgeausbildungen möglich
  • keine Leistungsnachweise nach der Bewilligung erforderlich
  • kostenfreie Kündigung jederzeit zum Monatsende möglich
  • Rückzahlung erst 4 Jahre nach Auszahlung der ersten Rate
  • monatliche Rückzahlungsrate 120,- €
  • außerordentliche Rückzahlungen jederzeit und in beliebiger Höhe kostenfrei möglich
  • Förderung von ausbildungsbedingten Praktika im In- und Ausland
  • Förderung von Auslandsstudiengängen und studienbedingten Auslandsaufenthalten
  • Förderung für ausländische Studierende mit Niederlassungserlaubnis, deutschem Ehepartner oder Kind mit deutscher Staatsbürgerschaft

Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

  • Förderung ist nur möglich, solange das 36. Lebensjahr noch nicht vollendet ist
  • Der Kredit wird i.d.R nur bis zum Ende des 12. Studiensemesters ausbezahlt
  • Bei Antragstellung muss die Zwischenprüfung bestanden sein bzw. die üblichen Leistungen des ersten Bachelor-Studienjahres (mindestens 60 ECTS) erbracht sein. Bei Magister, Staatsexamen oder Diplom müssen die üblichen Leistungen der ersten beiden Studienjahre nachgewiesen werden.

Weitere Infos

www.bildungskredit.de Tel. 022899/ 358 - 4492
Flyer zum Bildungskredit (Stand: April 2014)

Noch Fragen? Weitere Infos in unserer Sozialberatung