Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz führt am 17. Januar 2020 auf dem Campus Regensburg (Universität und OTH Regensburg), am 09. März 2020 auf dem Campus der Hochschule Landshut und am 20. Juli 2020 auf dem Campus der Universität Passau ein eigenes Mehrwegsystem ein. Studierende und Bedienstete erhalten die Mehrwegbecher in allen Cafeterien des Studentenwerks. Die Becher können in den Cafeterien des Studentenwerks wieder zurückgegeben werden. Bei der Ausgabe ist 3,50 € Pfand zu entrichten. Nach dem Kaffeegenuss erhält man bei der Rückgabe des Bechers an der Kasse entweder einen sauberen Becher oder die Pfandsumme im Wert von 3,50 € zurück. Auf diese Weise muss der zuvor verwendete Becher nicht herumgetragen werden!

Noch Fragen zum neuen Mehrwegsystem im Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz? Nachfolgend geben wir Euch einige Antworten:

Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz führt am 17. Januar 2020 auf dem Campus Regensburg (Universität und OTH Regensburg), am 09. März 2020 auf dem Campus der Hochschule Landshut und am 20. Juli 2020 auf dem Campus der Universität Passau ein eigenes Mehrwegsystem ein. Studierende und Bedienstete erhalten die Mehrwegbecher in allen Cafeterien des Studentenwerks. Die Becher können in den Cafeterien des Studentenwerks wieder zurückgegeben werden. Bei der Ausgabe ist 3,50 € Pfand zu entrichten. Nach dem Kaffeegenuss erhält man bei der Rückgabe des Bechers an der Kasse entweder einen sauberen Becher oder die Pfandsumme im Wert von 3,50 € zurück. Auf diese Weise muss der zuvor verwendete Becher nicht herumgetragen werden!

Noch Fragen zum neuen Mehrwegsystem im Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz? Nachfolgend geben wir Euch einige Antworten:

Warum führt das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz einen Mehrwegbecher ein?

1,4 Millionen Einwegbecher landen in den Cafeterien des Studentenwerks jährlich im Müll. Deutschlandweit sind es gar 2,8 Milliarden Einwegbecher! Dem Studentenwerk ist es wichtig, einen Beitrag zur Vermeidung dieser Müllberge zu leisten. Als wirksamen Beitrag für die Reduzierung von Einwegmüll und als Anreiz für den Umweltschutz haben wir uns daher dazu entschieden, ein eigenes Mehrwegsystem einzuführen. In einer Kennenlernphase könnt Ihr Euch mit den neuen Mehrwegbechern und dem Pfandsystem vertraut machen. Damit Ihr in der Anfangszeit reibungslos zu Eurem Heißgetränk kommt, wurden zunächst parallel noch Einwegbecher ausgegeben. Ab 27.01.2020 leiteten wir den zweiten Schritt der Kennenlernphase ein und verbannten alle(!) Einwegbecher aus unseren Cafeterien! Am 09.03.2020 führen wir die Mehrwegbecher auch an der Hochschule Landshut ein. Am 20.07.2020 folgen unsere Einrichtungen an der Universität Passau. Mit dieser Entscheidung verschwinden auch alle Einwegbecher in unserer Cafeteria in Landshut!

Warum werden mit Einführung der Mehrwegbecher alle Einwegbecher entfernt?

Das Studentenwerk ist fest davon überzeugt, dass die Etablierung eines neuen Mehrwegsystems nur Erfolg haben kann, wenn gleichzeitig alle Einwegbecher aus den Cafeterien verschwinden. Nach einer Auswertung der ersten Phase mit parallellaufenden Einweg- und Mehrwegsystemen in Regensburg halten wir zwar fest, dass die Anzahl der ausgegebenen Einwegbecher zurückgegangen ist. Allerdings möchten wir noch einen Schritt weitergehen und das Verhalten von Mitarbeitern und Kunden mit einem reinen Mehrwegsystem erproben. Wir glauben, dass ein langfristiger Verzicht auf Einwegbecher nur mit mutigen Entscheidungen wie dieser funktionieren kann. Wer nicht am Pfandsystem teilnehmen möchte, kann selbstverständlich weiterhin zum eigenen Mehrwegbecher greifen.

Wo gibt es die neuen Mehrwegbecher?

Die neuen Mehrwegbecher werden in den Cafeterien des Studentenwerks an der Universität und OTH Regensburg sowie an der Hochschule Landshut ausgegeben:

Universität Regensburg

OTH Regensburg

Hochschule Landshut

Universität Passau

Cafeteria Audimax

Wo kann ich den benutzten Mehrwegbecher wieder abgegeben?

Die Becher können in allen Cafeterien des Studentenwerks an Universität und OTH Regensburg an der Universität Passau sowie an der Hochschule Landshut (siehe oben) zurückgegeben werden. Bei der Rückgabe des Bechers kann man zwischen einem neuen, sauberen Becher oder die Pfandsumme wählen.

Wie viel kostet mich der Mehrwegbecher?

Für den Ersterwerb sind 3,50 € Pfand zu entrichten. Dies soll gewährleisten, dass die Becher auch wieder zurückgegeben werden. Das Mehrwegsystem funktioniert nur, wenn auch genügend Becher im Umlauf sind.

Wie bezahle ich das 3,50 € Pfand für den Mehrwegbecher?

In den Cafeterien des Studentenwerks wird Euch das 3,50 € Pfand von Eurer Mensa-Card abgebucht. Wenn Ihr den Becher nicht verliert, erhaltet Ihr an der Kasse einen neuen Becher oder die Pfandsumme von 3,50 € zurück. Wen Ihr also einen neuen, sauberen Becher wählt, braucht Ihr die Pfandsumme nur einmal bei der ersten Ausgabe zu entrichten.

Wie bekomme ich mein 3,50 € Pfand zurück?

Bei Rückgabe eines unversehrten Mehrwegbechers erhaltet Ihr an den Kassen in unseren Cafeterien das 3,50 € Pfand zurück.

Ich muss schnell in die Vorlesung und mein Mehrwegbecher ist vom Gebrauch dreckig. Kann ich ihn trotzdem in der Cafeteria zurückgeben?

Ja. Die Becher sind aus Porzellan und lassen sich daher hoch erhitzen und im Gegensatz zu anderem Material besonders hygienisch reinigen. Wir kümmern uns um die Spülvorgänge, so dass Ihr in unseren Cafeterien immer in den Genuss einer neuen, sauberen Tasse kommt.

Wie funktioniert das neue Mehrwegsystem?

Ganz einfach: Kaffeegenießer erhalten den Mehrwegbecher an den Kassen in allen Cafeterien des Studentenwerks an Universität und OTH Regensburg, an der Universität Passau sowie an der Hochschule Landshut und hinterlegen 3,50 € Pfand. Leere Becher können in den Cafeterien des Studentenwerks zurückgegeben werden, um dort einen neuen, sauberen Becher oder die Pfandsumme im Wert von 3,50 € zurückzuerhalten. Die Becher werden vor Ort gereinigt und anschließend direkt wieder im System eingesetzt. Auf diese Weise bleiben genügend Becher im Umlauf.

In welchen Ausführungen gibt es den Mehrwegbecher?

Den Mehrwegbecher gibt es in einer einheitlichen Größe von 0,3 l. Mit angefügtem Griff und aus Porzellan verfügt er über die angenehme Haptik und den neutralen Geschmack einer Kaffeetasse.

Kann ich weiterhin meinen privaten Mehrwegbecher benutzen?

Selbstverständlich. Falls Ihr in Eile seid oder keine 3,50 € Pfand Guthaben besitzt, könnt Ihr gerne weiterhin Eure eigenen Mehrwegbecher oder Tassen verwenden. Alle unsere Maschinen sind so eingestellt, dass die allermeisten handelsüblichen Becher erkannt und benutzt werden können.

Warum gibt es das Mehrwegsystem nur in Regensburg, Landshut und Passau?

Die Einführung des Mehrwegbechers in unseren Cafeterien an Universität und OTH Regensburg war auch als Test für unsere Mitarbeiter und Kunden zu verstehen. Wie funktioniert das Mehrwegsystem? Wie einfach gestaltet sich das Handling für unsere Cafeteria-Mitarbeiter? Und wie wird das Mehrwegsystem von unseren Kunden angenommen? Stellt sich das System als erfolgreich heraus, planen wir auch die Einführung in unseren Cafeterien an den anderen Hochschulen in unserem Zuständigkeitsbereich. Nach Auswertung der ersten zwei Monate in Regensburg führen wir am 09. März 2020 das Mehrwegsystem auch in unserer Cafeteria im G-Gebäude (Audimax) der Hochschule Landshut ein. Am 20. Juli 2020 folgen unsere Einrichtungen an der Universität Passau. Nur mit Eurem Beitrag kann das Mehrwegsystem funktionieren! Helft uns beim Sammeln aller notwendigen Erfahrungen, damit wir das Mehrwegsystem auch in Passau, Deggendorf und Pfarrkirchen erfolgreich einführen können! Feedback sendet ihr bitte direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Warum wurden zur Einführung noch Einwegbecher angeboten?

Eine anfängliche Einführungsphase mit Einweg- und Mehrwegbechern in Regensburg gab es deshalb, weil die Cafeteria-Mitarbeiter das Handling von der Ausgabe der Tassen über die Spülvorgänge bis hin zur Entgegennahme erproben mussten und auch die Kunden Zeit brauchten, um das neue Mehrwegsystem zu verstehen. Diese erste Phase bot sowohl den Mitarbeitern des Studentenwerks als auch unseren Kunden Gelegenheit, sich mit dem neuen Mehrwegsystem vertraut zu machen. Nach der Auswertung und den Eindrücken dieser Einführungsphase werden in einem zweiten Schritt alle Einwegbecher aus den Cafeterien entfernt. Mit Einführung des Mehrwegsystems an der Hochschule Landshut verschwinden ohne Übergangsphase gleichzeitig alle Einwegbecher aus unserer Cafeteria. In Passau werden zu Beginn noch Einwegbecher ausgegeben, bis diese alle verbraucht sind. Danach werden nur noch Mehrwegbecher ausgegeben.

Die Cafeteria ist geschlossen. Wo erhalte ich nun einen neuen Mehrwegbecher?

Bitte denkt daran, rechtzeitig einen Mehrwegbecher zu besorgen, da es außerhalb der Cafeteria-Öffnunsgzeiten derzeit keine Gelegenheit für den Erwerb eines neuen Mehrwegbechers gibt. Bei ausreichend Bedarf ist angedacht, in den Verkaufsautomaten ein eigenes Fach für Mehrwegbecher einzurichten. Tipp: Besorgt Euch zu Beginn Eures Studientages einen Mehrwegbecher an der Kasse und bringt ihn am Ende des Tages wieder zurück. So umgeht Ihr mögliche Warteschlangen zwischen den Vorlesungszeiten (siehe unten).

Darf ich meinen Mehrwegbecher auch mehrfach benutzen?

Selbstverständlich! Am besten ist es, wenn Ihr Euch morgens an der Kasse in Ruhe Euren Mehrwegbecher für den Tag sichert. Ihr könnte diesen Becher für Euren täglichen Kaffeekonsum mehrfach verwenden und bringt ihn abends vor der Schließung der Cafeteria wieder zurück. So umgeht Ihr Pausenzeiten und Warteschlangen an den Kassen und könnt Euch ganz auf den Genuss Eures Heißgetränks konzentrieren - einfach, schnell und unkompliziert!

Was passiert mit den verbliebenen Einwegbechern?

Mit Einführung des Mehrwegsystems in Regensburg ab 27. Januar 2020, in Landshut ab 09. März 2020 und in Passau ab 20. Juli 2020 verzichten wir auf Einwegbecher in unseren Cafeterien. Was passiert aber nun mit den verbliebenen Einwegbechern? Selbstverständlich landen diese nicht einfach im Müll. Denn dies würde dem Engagement für weniger Einwegmüll entgegensprechen. Deshalb setzen wir die verbliebenen Einwegbecher an weiteren Dienststellen ein, an denen noch kein flächendeckendes Mehrwegsystem eingeführt ist. In unseren Cafeterien an der TH Deggendorf einschließlich European Campus in Pfarrkirchen und TUM Campus Straubing werden die verbliebenen Einwegbecher sinnvoll aufgebraucht.

Was bedeutet die Einführung des Mehrwegsystems für das Studentenwerk?

Die Einführung eines Mehrwegsystems ist mit einem hohen Logistik-, Personal-, Reinigungs- und Spülaufwand verbunden. Auch in der Auswahl eines geeigneten Lieferanten stecken Überlegungen, in der monatelange Arbeit eingeflossen ist. Eigenschaften wie das Design, die Haptik und die Thermik fließen allesamt in die Entscheidung mit ein. Allein in der ersten Phase bis zur Einführung von ungefähr 25.000 Bechern am Campus Regensburg hat das Studentenwerk einen sechsstelligen Beitrag investiert. Die Einführung des Mehrwegsystems ist daher auch für das Studentenwerk mit einem hohen (finanziellen) Risiko verbunden.

Wie kann ich helfen, damit das Mehrwegsystem erfolgreich ist?

Das Mehrwegsystem kann nur funktionieren, wenn ausreichend Becher im Umlauf sind. Jeder Einzelne leistet mit seinem Griff zum Mehrwegbecher einen wichtigen Beitrag gegen Einwegmüll. Du trägst die Verantwortung - bring deinen Becher wieder zurück!

Ich habe eine Idee, um das Mehrwegsystem zu verbessern. Wohin kann ich mich wenden?

Fragen/Anregungen/Vorschläge etc. richtet Ihr bitte ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir bemühen uns, Euer Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.