Der Finkenhof erstreckt sich über die Detter- und Frauenstraße und besteht aus insgesamt zwei Wohnanlagen.

Benannt wurde er nach dem Hof der Familie Fink, die in dem Gebäude an der Detterstraße in den 60er-Jahren das „Hotel Stadt Deggendorf“ führte. Vor der Nutzung als Wohnanlage im Jahr 2007 war hier 32 Jahre lang die Arbeitsagentur untergebracht. Nach der Generalsanierung im Jahr 2016 bietet der Finkenhof 93 Wohnplätze – 65 in der Detterstraße und 28 in der Frauenstraße. Zur Miete stehen folgende Wohnformen bereit:

Detterstraße 21

  • 59 Einzelvollapartments mit eigenem Bad und eigener Küche: 256,- bis 337,- €
  • Eine 2er-WG im Dachgeschoss, in der sich die beiden Mieter ein Bad une eine Küche sowie eine große Dachterrasse teilen: 347,- bis 357,- €
  • Vier rollstuhlfahrergeeignete Einzelvollapartments im Erdgeschoss: 313,- bis 368,- €

Frauenstraße 46

  • 24 Einzelvollapartments mit eigenem Bad und eigener Küche: 251,- bis 284,- €
  • Eine 4er-WG im Untergeschoss, in der sich die vier Mieter zwei Bäder und eine Küche teilen: 264,- bis 315,- €

Alle Zimmer sind möbliert und bieten Internetzugang. Waschen ist in zwei Räumen mit gemeinschaftlich genutzten Waschmaschinen und Trocknern im Erd- und Untergeschoss des Hauses in der Detterstraße möglich. Für Fahrräder gibt es überdachte Außenstellplätze. Kfz-Stellplätze (Außenstellplatz) können für 12,- € angemietet werden.

Kontakt

Vor Ort:
Heike Niedermeier
Tel.: 0991 3615-601
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Standort Regensburg:
Monika Rödl
Tel.: 0941 943-1781
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internationalität der Wohnanlagen

Von den 93 Bewohnern des Finkenhofs stammen zum Sommersemester 2018 43 aus dem Ausland. Die Wohnanlage zeichnet sich demnach durch ihre hohe Internationalität aus. Für die studentischen Bewohner aus dem In- und Ausland bietet das Studentenwerk eine enge Betreuung und ein vielfältiges Freizeitangebot:

Der Wohnanlagen-Tutor und die Internationalen Tutoren des Studentenwerks und der TH Deggendorf veranstalten jedes Semester ein gemeinsames Tutorenprogramm. In gemeinsamen Spieleabenden, Kartenspielturnieren oder Ausflügen bringen sie die Bewohner zusammen und stärken das Gemeinschaftsgefühl. Jeden Montagabend organisieren sie einen Students Meeting Point im Kulturkeller im Gebäude in der Detterstraße. Kein Bewohner muss sich allein fühlen!

Kulturkeller im Finkenhof

Mit dem Kulturkeller im Finkenhof steht den Bewohnern der Wohnanlagen wie auch allen Studierenden der TH Deggendorf ein multifunktionaler Begegnungsraum zur Verfügung. Ob Musik, Theater, Film, Tanz oder Poetry Slam – im Kulturkeller können sich Studierende an eigene kulturelle Produktionen wagen und den Kulturkeller auch als Musikübungsraum buchen.

Seit Sommersemester 2018 dient der Kulturkeller zudem als Ausstellungsort für studentische Fotografien, Zeichnungen, Grafiken und Malerei. Die Studierenden werden dabei von der Kulturförderung des Studentenwerks unterstützt. Bereit steht ein Stagepiano und großzügige Bestuhlung für rund 40 Gäste. Technisches Equipment kann bei der Kulturförderung in Deggendorf ausgeliehen werden. Highlight des Kulturkellers ist aber eine Kegelanlage mit zwei Bahnen, die durch die Generalsanierung im Jahr 2016 erhalten werden konnte. Mit diesem Alleinstellungsmerkmal ist der Finkenhof die wohl einzige öffentlich geförderte Wohnanlage in Bayern mit eigener Kegelanlage. Die Bewohner des Finkenhofs können sich hier packende Kegelduelle liefern!

Die Welt studiert in Deggendorf

Die von der Kulturförderung des Studentenwerks mithilfe des International Offices der TH Deggendorf organisierte Ausstellung „Die Welt studiert in Deggendorf – Vielfalt an der THD“ gibt der Internationalität der Hochschule ein Gesicht: Von den zu Beginn des Sommersemesters 2018 5.812 an der THD immatrikulierten Studierenden stammen 17,1% aus dem Ausland.

Die Teilbereiche der Ausstellung verdeutlichen die Herkunft der Studierenden, ihre Erwartungen an Deutschland, Bayern und Deggendorf sowie ihre Erfahrungen in ihrem neuen Hochschulort. Zwei Weltkarten informieren über ihre Herkunft. Die Karten sind umgeben von Statements der Studierenden, die über ihre Eindrücke, Überraschungen, aber auch Probleme in ihrem Leben in Deggendorf berichten. Die studentischen Bewohnerinnen und Bewohner des Finkenhofs sind jederzeit eingeladen, die Ausstellung an den Wänden des Kulturkellers zu besuchen und mehr über ihre Kommilitonen und eigenen Nachbarn zu erfahren.

Bildergalerie