Aufruf an die Mieter*innen der Wohnanlagen des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz: Wir möchten mit euch zusammen Energie sparen – und oben drauf gibt es drei attraktive Preise zu gewinnen!

Wir vom Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz möchten euch, die Mieter*innen unserer Wohnanlagen, herausfordern! Dabei lesen wir, wie gewohnt, von Dezember 2022 bis Februar 2023 monatlich die Zählerstände von Strom, Wasser und Wärmeversorgung in unseren Wohnanlagen ab. Neu ist, dass wir den Pro-Kopf-Verbrauch auf unserer Website veröffentlichen. Die Wohnanlagen, die nach Ablauf der dreimonatigen Challenge am meisten in einer der drei Kategorien (Strom, Wasser, Wärmeversorgung) eingespart haben, gewinnen jeweils eine Wohnanlagen-Party oder einen vergleichbaren Sachwert!

Bitte beachten: Da es in unseren Wohnanlagen verschiedene Heizungsarten gibt, können wir die Wohnanlagen Franz-Mayer-Straße (Regensburg), Bürgermeister-Zeiler-Straße 8, 10, 12, Ritter von Schoch-Straße (beide Landshut), Leonhard-Paminger-Straße (Passau) und Untere Himmelreichstraße (Deggendorf) in der Kategorie Wärme nicht berücksichtigen. Die Auswertung nach drei verschiedenen Kategorien soll aber auch diesen Wohnanlagen die Möglichkeit geben, an der Challenge teilzunehmen. Da die Wohnanlage in der Alois-Gäßl-Straße in Pfarrkirchen zwischen Dezember 2021 und Februar 2022 noch nicht fertiggestellt war, können wir diese Wohnanlage in der Challenge leider nicht berücksichtigen. Ebenso verhält es sich bei den Wohnungen in Straubing, da sich die Werte nicht mit den großen Wohnanlagen vergleichen lassen. Wir bitten um Verständnis und freuen uns natürlich trotzdem, wenn sich die Mieter*innen am Energiesparen beteiligen!

Genauer Ablauf der großen Wohnheimchallenge:

Wann beginnt die Challenge?

1. Dezember 2022.

Wie lange dauert die Challenge?

Drei Monate von Anfang Dezember 2022 bis Ende Februar 2023.

Wann werden die Zwischenstände veröffentlicht?

Mitte Januar 2023, Mitte Februar 2023, Mitte März 2023.

Wann werden die Gewinner-Wohnanlagen bekanntgegeben?

Die Gewinner-Wohnanlagen werden Mitte März mit dem letzten Stand der Challenge bekanntgegeben.

Welche Kategorien gibt es?

Strom, Wasser, Wärmeversorgung.

Was wird verglichen?

Da die Wohnanlagen unterschiedlich groß sind, wird natürlich nicht der Verbrauch im Vergleich zwischen den Wohnanlagen betrachtet, sondern der Pro-Kopf-Verbrauch der Wohnanlage eines Monats im Jahr 2022 (bzw. 2023) im Vergleich zu diesem Monat aus dem Jahr 2021 (bzw. 2022). Zum Beispiel setzen wir den Pro-Kopf-Verbrauch von Dezember 2021 mit dem Pro-Kopf-Verbrauch im Dezember 2022 in Relation. Was hier prozentual weniger verbraucht wird, ist ausschlaggebend für die Auswertung. 

Wie sieht der Gewinn aus?

Pro Kategorie (Strom, Wasser, Wärmeversorgung) wird eine Gewinner-Wohnwohnanlage ermittelt. Das heißt es gibt insgesamt drei Partys zu gewinnen. Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz sponsert die Getränke und stellt Räumlichkeiten zur Verfügung. Organisiert werden die Partys von unseren Tutor*innen der jeweiligen Wohnanlagen. Sollte eine Gewinner-Wohnanlage keinen Bedarf an einer Party haben, stellen wir natürlich einen vergleichbaren Gewinn zur Verfügung!

Wie kann ich/wie kann meine Wohnanlage teilnehmen?

Ihr nehmt automatisch an der Challenge teil, wenn ihr in einer unserer Wohnanlagen wohnt. Ihr müsst euch also nicht anmelden oder registrieren. Das einzige, was ihr tun müsst: Energie sparen!

Hintergrund der großen Wohnheimchallenge:

Mit eurer Hilfe können wir in den Studentenwohnanlagen einen großen Beitrag zum allgemeinen Energiesparen leisten – für euch und für uns! Denn es geht einerseits um eine gesellschaftliche Aufgabe in den Zeiten von Energieknappheit und Klimawandel und andererseits geht es auch darum, selbst Kosten einzusparen und die Nebenkosten gering zu halten. 

Im Bereich studentisches Wohnen arbeiten wir vom Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz bereits intensiv daran, Sparmöglichkeiten zu erschließen, unter anderem durch geänderte Einstellungen der Heizungsanlagen und durch die Inanspruchnahme einer Energieberatung. Doch wir sind gleichzeitig auf die Mithilfe von unseren Mieter*innen angewiesen, um die Preissteigerungen bei den Mietnebenkosten so gering wie möglich zu halten. Selbst wenn Erhöhungen der Grundmiete und der Betriebskosten aufgrund der gestiegenen Energiekosten insbesondere für die Strom- und Wärmeversorgung unausweichlich sein werden, habt ihr durch einen niedrigen Energieverbrauch die Chance, Erhöhungen der Betriebskostenpauschale bzw. der Betriebskostenvorauszahlung gering zu halten oder diese auch wieder zu reduzieren.

Wir möchten euch dazu anhalten, umsichtig mit eurem Energieverbrauch umzugehen und eure Gewohnheiten zu überdenken. Wenn ihr bereits auf Vieles achtet, danken wir euch! Wir rufen euch gleichzeitig dazu auf, eure Nachbar*innen in den Wohnanlagen zum Energiesparen zu motivieren. 

Wenn ihr noch Anregungen braucht, schaut auf unsere Website, wo wir ein paar Energiespar-Tipps für euch zusammengetragen haben. Auch auf unserem Instagram-Kanal, unserem Twitter-Kanal und unserer Facebook-Seite werdet ihr mit wertvollen Energiespartipps versorgt. Die Kampagne „Flip the Switch“ bietet ebenfalls einen guten Einstieg in das Thema Energiesparen.