Das Studentenwerk fördert studentische Kulturprojekte in den Bereichen Theater, Musik, Tanz, Film und Bildende Kunst. Die Förderung ist eine freiwillige Leistung ohne Rechtsanspruch. Sie ist zweck- und projektgebunden.

Ziel dieser Förderung ist es, möglichst zahlreiche Studierende zu motivieren, kulturell aktiv zu werden, ihren Horizont in vielfältiger Weise zu erweitern und studienergänzende Erfahrungen zu gewinnen. An dieser Förderung sollen engagierte Studierende ohne Vorbedingungen und Vorerfahrungen teilhaben können. Sowohl die Initiierung kultureller Aktivitäten (z. B. Erstprojekte neuer Initiativen) als auch die Weiterentwicklung von Talenten muss im Sinne eines vielfältigen und sich ständig erneuernden studentischen Kulturlebens an der Hochschule möglich sein und bleiben.

1. Raumvergabe

Der Kulturkeller im Finkenhof ist ein multifunktionaler Veranstaltungsraum und steht für die kulturellen Aktivitäten aller interessierten Studierenden der THD bereit. Der Raum und das technische Equipment werden den Studierenden der THD entweder kostenlos oder gegen einen geringen Kostenbeitrag zur Verfügung gestellt.

Die Freiheit der inhaltlichen Gestaltung der Projekte sowie deren finanzielle Abwicklung obliegen den veranstaltenden Studierenden und Gruppen, die für sich selbst und für ihr Handeln die volle Verantwortung tragen.

2. Terminvergabe

Die Terminvergabe für den Kulturkeller im Finkenhof erfolgt jeweils zu Beginn eines Semesters.  Das Studentenwerk lädt alle Studierenden, die  Interesse angemeldet haben, zu Semesterbeginn zur Aufstellung des Veranstaltungsplans ein. In dieser Besprechung legen die Gruppen eigenverantwortlich und in Abstimmung mit dem Studentenwerk den Veranstaltungsplan für ein Halbjahr fest. Im Vordergrund stehen folgende Leitlinien:

  • Chancengleichheit für alle studentischen Projekte,
  • Berücksichtigung projektbezogener Besonderheiten (z. B. bei Festivals mit langfristiger Organi-sation).

Ziel der Aufstellung des Veranstaltungsplans ist es, in Abstimmung mit dem Studentenwerk für jedes angemeldete Projekt einen angemessenen Realisierungszeitraum zu finden. Voraussetzung dafür ist die Kooperationsbereitschaft aller Gruppen mit dem ernsthaften Willen, für alle studentischen Projekte Aufführungstermine zu ermöglichen.

Die Terminzusagen sind verbindlich – sollten Probleme auftreten, bitte sofort melden!

Wenn Ihnen der Kulturkeller im Finkenhof zugesagt wurde, sind Sie selbst Veranstalter: Sie tragen damit die Verantwortung für den Inhalt und die Präsentation Ihrer Aufführung, für den Auf-/Abbau der Bühne, der Beleuchtung und der Zuschauer-Bestuhlung sowie für den Kartenverkauf. Sie haften für die schaden-freie Nutzung der Räume und der gesamten Einrichtung. Sie sind auch verantwortlich für die Einhaltung der vorgeschriebenen rechtlichen Bestimmungen, z. B. zu Aufführungsrechten, Brandschutz, Unfallverhütung und Verkehrssicherheit. Ihre Fragen beantworten wir gerne.

3. Finanzierung von Veranstaltungen

Grundsätzlich werden alle studentischen Aktivitäten nach den „Richtlinien für die finanzielle Förderung von Aufführungen im Kulturkeller im Finkenhof in der Wohnanlage Finkenhof, Detterstraße 21 , Deggendorf“ gefördert.

Um die mit den Veranstaltungen verbundenen Kosten decken zu können, können die studentischen Gruppen Eintrittsgelder erheben. Der Eintrittspreis für Studierende, für Senioren mit Aktivkarte sowie für Menschen mit Handicap darf 5 Euro nicht übersteigen.

4. Brandschutz und Sicherheit

Der Veranstalter muss zwei Beauftragte für Brandschutz und Sicherheit bestimmen. Die Einweisung erfolgt durch Maria Pohl. Einer dieser Beauftragten muss bei jeder Probe, der Generalprobe und bei jeder Aufführung ständig anwesend sein und im Notfall die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können. Darüber hinaus ist der Veranstalter dazu verpflichtet, alle Gruppenmitglieder über das Verhalten im Brandfall zu informieren, sowie vor jeder öffentlichen Veranstaltung in Zusammenarbeit einen Sicherheits-Check durchzuführen. Generell muss der Veranstalter Aufsichtspersonen bestimmen, die für den ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung und die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften sorgen.

5. Technik

Einige wichtige Grundregeln der Veranstaltungstechnik:

  • Generell ist im Kulturkeller im Finkenhof und allen Nebenräumen das Rauchen strengstens verboten (Rauchmelder!)
  • Offenes Feuer, offenes Licht, Feuerwerk, brennbare Flüssigkeiten, daraus hergestellte Mischungen und ähnliche feuergefährliche Stoffe dürfen nicht verwendet werden. Der Gebrauch von Schusswaffen jeglicher Art ist nicht zulässig.
  • Die Zuschauerstühle müssen in Reihen aufgestellt werden. Bei maximaler Bestuhlung stehen im Kulturkeller 40 Sitzplätze zur Verfügung.
  • Die Sicherheitsbeleuchtung der Notausgänge muss bei Veranstaltungen immer eingeschaltet und deutlich sichtbar sein.
  • Fluchtwege und Notausgänge dürfen nicht verstellt werden und müssen allen Gruppen-mitgliedern bekannt sein.
  • Getränkeflaschen und dergleichen dürfen nicht in der Nähe der technischen Geräte abgestellt werden.

In Regensburg steht ein TF Medien-Studio für Video- und Tonaufnahmen zur Verfügung, welches auch von den Studierenden der THD genutzt werden kann. TF Medien-Studio“ Zi. SH 1.39 bitte bei Constantin Weber rechtzeitig anmelden, Tel. 0941/943-2198 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Den reibungslosen Ablauf der Aufführungen, die täglich zu erledigenden Aufgaben, die Entsorgung des Mülls und die ordnungsgemäße Übergabe des Raumes nach den Aufführungen regelt die „Raumnutzungsordnung“.

Beim ersten Betreten der Räume bitte auf Schäden achten und ggfs. sofort in der Kulturförderung melden, da Schäden dem aktuellen Nutzer angelastet werden, der dafür haftbar gemacht werden kann.

Wer den Kulturkeller  und seine Einrichtung nutzt, haftet für alle Einrichtungsgegenstände, Materialien, technischen Geräte sowie die jeweils zur Verfügung gestellte Veranstaltungstechnik! Der sorgfältige Umgang mit der Technik, den Scheinwerfern, Beamer etc. hilft, unsere Ausstattung zu erhalten und zu erweitern! Bitte keine Nägel und Schrauben in den Boden oder an den Wänden anbringen!

6. Organisatorisches rund um die Aufführungen

Schlüsselausgabe
Die Schlüssel für die Räume werden im Info-Punkt, Gebäude F Zi.101, Dieter-Görlitz-Platz 1 ausgegeben – Terminabsprache mit Heike Niedermeier: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Getränkeverkauf
Wer in den Veranstaltungspausen Getränke verkaufen möchte, kann dazu die Küche nutzen. Es ist nicht gestattet Speisen auszugeben!

Aufführungsrechte und GEMA
Jede Gruppe sorgt selbst bei einer öffentlichen Veranstaltung für die notwendigen Anmeldungen und Genehmigungen und bezahlt Gebühren und Abgaben, die in diesem Zusammenhang entstehen. Das gilt auch für Zahlungsverpflichtungen gegenüber den Inhabern von Aufführungsrechten für Literatur (i.d.R. die Verlage) und gegenüber der GEMA.
Die GEMA ist die „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“; sie muss spätestens 10 Tage vor der Aufführung verständigt werden. Wer das versäumt, muss mit einem erheblich höheren Tarif rechnen!
Kontakt:
Kundencenter der GEMA, 11506 Berlin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 030 588 58 999 Telefax: 030 21292795
Online-Service der GEMA (Anmeldung Musiknutzungen und Einreichung von Musikfolgen):
https://www.gema.de/musiknutzer/online-services-fuer-musiknutzer/

7. Öffentlichkeitsarbeit

Jede Gruppe kündigt ihre Veranstaltungen selbstständig in der Presse an. Ratschläge für die Öffentlichkeitsarbeit erhalten Sie bei Maria Pohl.

Das Studentenwerk gibt die Veranstaltungsankündigungen an die Hochschulverwaltung weiter und veröf-fentlicht diese auf der Homepage des Studentenwerks.

Bitte genaue Angaben bzgl. Titel, Autor, Datum, Uhrzeit, kurze Inhaltsangabe der Veranstaltungen und wenn möglich ein Foto sobald bekannt (für örtliche Monatsprogramme reicht die 2-Wochen-Frist nicht aus) – jedoch mindestens 14 Tage vorher an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Änderungen presserelevanter Daten bitte sofort bekannt geben und 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn unbedingt vermeiden!

Studentische Gruppen, denen der Kulturkeller im Finkenhof als Förderleistung des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz zur Verfügung gestellt wird, müssen auf allen Werbemitteln und dem Programmheft das Logo des Studentenwerks sowie das Logo „Kulturkeller im Finkenhof“ aufnehmen. Dabei ist zu beachten, dass diese beiden Logos geschützte Wort- und Bildmarken sind, die nicht verändert werden dürfen, weder in der Farbgebung noch in der Form noch in der Anordnung von Wort- und Bildmarke.

Die Logos dürfen nicht verschoben, gestaucht, eingefärbt, kombiniert oder auf eine andere Art und Weise verändert bzw. verfälscht werden.

AUSNAHME: Wenn ein Werbemittel oder das Programmheft einheitlich schwarz-weiß gestaltet ist, dürfen die Logos schwarz-weiß abgebildet werden.

Bei Missachtung behält sich das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz vor, die Förderung in Form der Bereitstellung des Kulturkellers im Finkenhof künftig nicht mehr zu leisten.

Abschließend weisen wir darauf hin, dass das Studentenwerk für keinerlei Schäden haftet, die sich für Personen oder Sachen aus dem Zustand des Gebäudes und dessen Einrichtungen im weitesten Sinne ergeben können. Es haftet auch nicht für Folgen, die aufgrund einer vom Studentenwerk nicht zu vertretenden Betriebsstörung hervorgerufen werden.

Ansprechpartnerin:
Maria Pohl
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Tel. 0991/3615-602
(Termine nach Vereinbarung)
THD B204, Dieter-Görlitz-Platz 1

Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit, wünschen problemlose Vorbereitungen und viel Erfolg bei den Zuschauern!