Infos A-Z

Aufhebungsvertrag
Ein Aufhebungsvertrag regelt die Beendigung des Mietverhältnisses vor dem nächstmöglichen Kündigungstermin. Dies kann in besonders begründeten oder sozialen Härtefällen durch den Mieter beantragt werden. Nach Beantragung prüft das Studentenwerk (Einzelfallprüfung), ob das Mietverhältnis vorzeitig beendet werden kann. Die dadurch entstehenden Verwaltungskosten gehen zu Lasten des Antragstellers. Der Aufhebungsvertrag dient nicht zur Umgehung der vertraglichen Kündigungsfristen. Das Studentenwerk behält sich vor ggf. einen Nachmieter zu verlangen, der die Aufnahmekriterien erfüllen muss.

Auto
siehe Kfz-Stellplatz

Auszug
Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig mit dem Hausmeister einen Termin zur Rückgabe Ihres Zimmers. Vom Hausmeister erhalten Sie ein Info-Blatt was Sie bei der Rückgabe beachten müssen. Bei der Abnahme festgestellte Schäden oder fehlendes Inventar etc., werden mit der Mietsicherheit verrechnet.

Balkon
siehe Grillen

Bankverbindung
Bitte geben Sie bei Überweisungen im Verwendungszweck unbedingt Ihre Personennummer an. Sie finden diese auf der ersten Seite des Mietvertrages.

Kreditinstitut:    Sparkasse Regensburg
IBAN:                  DE35 7505 0000 0710 0109 50
SWIFT-BIC:         BYLADEM1RBG

Bettdecke, Kopfkissen und Bettwäsche
Bettdecke und Kopfkissen sind in den Zimmern nicht vorhanden. Diese sind selbst mitzubringen. Ebenso sind die Bettwäsche zum Beziehen der Bettdecke und des Kopfkissens sowie das Bettlacken zum Beziehen der Matratze mitzubringen.

Betriebskosten
Die Mietpreise enthalten Vorauszahlungen für die Betriebskosten (vgl. Anlage 1 des Mietvertrages z. B. Strom, Wasser, Heizung, Müllbeseitigung etc.). Die tatsächlich aufgelaufenen Betriebskosten werden jährlich (Abrechnungsperiode ist das Kalenderjahr 01.01. bis 31.12.) abgerechnet. Sofern Ihr Mietverhältnis vor dem 31.12. des Jahres endet, berechnen wir die Betriebskosten entsprechend nur anteilig. Bitte beachten Sie, dass die Abrechnung immer erst nach dem 31.12. eines Jahres erstellt wird.

Brandschutz
Der Mieter ist verpflichtet, sich nach seinem Einzug über die Brandschutzvorkehrungen, Flucht- und Rettungspläne und Alarmierungsmöglichkeiten zu informieren und sich so zu verhalten, dass Bränden vorgebeugt wird. Brandschutzanlagen dürfen nicht beschädigt oder in Ihrer Funktion eingeschränkt werden. Die missbräuchliche Benutzung von Feuerlöschern ist untersagt. In der Regel verfügen die Wohnanlagen über ein aktuelles Brandschutzkonzept.

Des Weiteren ist der Vermieter zum Einbau und Betrieb von Rauchwarnmeldern gesetzlich verpflichtet. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unter keinen Umständen die Rauchwarnmelder eigenmächtig herauszudrehen, abzunehmen oder in sonstiger Weise zu manipulieren sind. Gemeinschaftsküchen ohne funktionierenden Rauchwarnmelder werden vom Hausmeister geschlossen.

Sämtliche Kosten, die im Zusammenhang mit der Manipulation der Brandschutzanlagen und Rauchwarnmeldern entstehen, werden den Mietern in Rechnung gestellt. Darüber hinaus müssen die Verursacher mit mietvertraglichen Konsequenzen rechnen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Hausmeister.

Checkliste
Darunter verstehen wir das Übergabeprotokoll nach Zimmerübergabe, auf dem u. a.  Schäden, fehlende Einrichtungsgegenstände etc. erfasst werden. Bitte überprüfen Sie Ihr Zimmer nach Einzug mit Hilfe der Ihnen vom Hausmeister ausgehändigten Checkliste auf mögliche Schäden. Nicht erfasste Schäden teilen Sie bitte innerhalb von 14 Tagen nach Ihrem Einzug dem Hausmeister mit. Bitte bewahren Sie die Checkliste für die Zimmerrückgabe bis Mietende auf.

Einzug
Durch die Vorlage der Quittung zur Einzahlung der Mietsicherheit (ugs. Kaution) erhalten Sie beim zuständigen Hausmeister die Schlüssel für Ihr Zimmer sowie eine Kopie der Checkliste.
Der Vormieter hat die Miete bis zu seinem Vertragsablauf für das Zimmer bezahlt und kann dieses somit auch bis zum letzten Werktag nutzen. Daher ist es nicht möglich, dass Sie den Zimmerschlüssel vor dem ersten Werktag Ihres Vertragsbeginns erhalten.
Durch diese meist nahtlosen Übergaben der Zimmer kann es außerdem sein, dass Reparaturen (z. B. ein neuer Wandanstrich etc.) erst in den ersten beiden Wochen Ihres Mietvertrages durchgeführt werden können.
Eine Ausgabe der Zimmerschlüssel ist grundsätzlich auch nicht an Wochenenden sowie Feiertagen möglich. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Energieausweis
Der Energieausweis ist ein Dokument, das ein Gebäude energetisch bewertet. Grundlage dafür ist der Energieverbrauch nach den Richtlinien der Energieeinsparverordnung. Den Energieausweis finden Sie bei der Beschreibung der jeweiligen Wohnanlage.

Fahrrad
In allen Wohnanlagen gibt es Abstellmöglichkeiten (Fahrradkeller, -käfige oder überdachte Flächen) für Fahrräder. Das Abstellen von Fahrrädern im Treppenhaus, Flur oder auf Balkonen ist verboten. Wir empfehlen für höherwertige Fahrräder den Abschluss einer Versicherung.

Flure
Hausflure und Treppenhäuser sind Flucht- und Rettungswege und daher im Sinne aller Mieter immer von Inventar und ähnlichem freizuhalten.

Feueralarm
In der Anlage 3 des Mietvertrages finden Sie ausführliche Verhaltensweisen bei einem Feueralarm.

GEZ (Gebühreneinzugszentrale)
Der Begriff GEZ ist die veraltete Bezeichnung für Rundfunkbeitrag. Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt Rundfunkbeitrag.

Grillen
In größeren Wohnanlagen gibt es zum Teil einen zentralen Grillplatz. Das Grillen sowie das Verwenden von Partyfackeln auf Balkonen ist ausnahmslos verboten.

Hausmeister
Für jede Wohnanlage gibt es einen festen Hausmeister. Die Kontaktdaten finden Sie in der  Beschreibung der jeweiligen Wohnanlage.

Immatrikulationsbescheinigung
Bitte legen Sie uns unter Angabe der Wohnanlage, Zimmer- und Personennummer (vgl. Seite 1 des Mietvertrages) für das Wintersemester bis spätestens 15.11. und für das Sommersemester bis spätestens 15.05. Ihre Immatrikulationsbescheinigung vor.

Internet
Jedes Zimmer verfügt über die technische Möglichkeit des Internetzugangs. Teilweise werden die Wohnanlagen noch für eine gewisse Zeit von den Rechenzentren der jeweiligen Hochschule versorgt.
Weitere Informationen dazu finden Sie bei der Beschreibung unserer Wohnanlagen.

Kaution/Mietsicherheit
Vor dem Einzug ist eine unverzinsliche (vgl. § 511 Nr. 3 Satz 5 BGB) Mietsicherheit (ugs. Kaution) zu bezahlen. Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Zimmerübergabe die Einzahlung der Mietsicherheit nachweisen müssen, um vom Hausmeister Ihre Zimmerschlüssel zu erhalten. Nach Beendigung des Mietverhältnisses erhalten Sie die Mietsicherheit innerhalb der gesetzlichen Fristen zurück, sofern keine Schäden o. ä. bei der Zimmerrückgabe festgestellt wurden.

Küchen/Gemeinschaftsküchen
Für die Sauberkeit der Gemeinschaftsküchen ist vorrangig und in erster Linie die Küchengemeinschaft selbst verantwortlich. Das Reinigungspersonal beseitigt nur „leichte, normale“ Verschmutzungen; die Arbeitsflächen werden nur gereinigt, sofern diese frei zugänglich sind, d. h. nicht mit Geschirransammlungen verstellt sind. Es ist selbstverständlich, dass die Küchengemeinschaft dafür Sorge trägt, dass der Restmüll regelmäßig in kurzen Zeitabständen über die Restmülltonne entsorgt wird. Kühlschränke und Backröhren sind regelmäßig von den Bewohnern zu säubern. Bei verwahrlosten Küchen, die auch nach Aufforderung des Hausmeisters nicht aufgeräumt werden, trägt die Kosten einer Grundreinigung allein die Küchengemeinschaft.

Kündigung
Mieter der Hochschulen OTH Regensburg, HAW Landshut und TH Deggendorf können nur zum 1.3. oder 1.9. bzw. Mieter der Universitäten Regensburg oder Passau nur zum 1.4. oder 1.10. schriftlich mit einer Frist von 2 Monaten kündigen (vgl. Mietvertrag).
Hier finden Sie einen Kündigungsvordruck.

Kfz-Stellplatz
In einigen Wohnanlagen können Kfz-Stellplätze teils im Freien teils in Tiefgaragen angemietet werden. In der Beschreibung unserer Wohnanlagen finden Sie weitere Informationen dazu.

Meldebescheinigung/Wohnungsgeber- oder Vermieterbescheinigung
Beim Einzug erhalten Sie vom Hausmeister die Wohnungsgeberbescheinigung unterschrieben ausgehändigt, um diese bei der Meldebehörde vorlegen zu können. Bitte beachten Sie, dass Sie nach § 17 Bundesmeldegesetz dazu verpflichtet sind, sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.
Ausländische Mieter erhalten dieses Formular auch für die Abmeldung, sofern es einen gültigen Mietvertrag für die Dauer von mindesten drei Monaten gab.
Weitere Informationen erhalten Sie bei den Meldebehörden am jeweiligen Hochschulort.

Mietvertrag
Hier finden Sie einen Mustermietvertrag für ein Zimmer in unseren Wohnanlagen.

Möblierung
Alle Zimmer sind möbliert (mindestens Bett, Schrank, Schreibtisch, Stuhl). Um die Lebensdauer des Mobiliars nicht unnötig zu verkürzen ist das Umstellen des Schranks und des Bettes untersagt. Die Möbel sind nicht witterungsbeständig und somit ist es verboten diese ins Freie zu stellen. Witterungsbedingte und auch sonstige Schäden am Mobiliar werden wir dem Mieter in Rechnung stellen (vgl. Mietsicherheit/Kaution).

Müll (Restmüll)
Auf dem Gelände jeder Wohnanlage befinden sich Restmüllbehälter. Wertstoffe (Papier, Glas, Kunststoffe etc.) gehören NICHT in die Restmüllbehälter, da ansonsten die Entsorgung der Behälter verweigert wird. Bitte nutzen Sie ggf. die vorhandenen Papiertonnen auf dem Wohnanlagengelände und Wertstoffbehälter auf oder in der Nähe der Wohnanlage und trennen Sie sortenrein. Nutzen Sie die Entsorgungsmöglichkeiten nicht nur in Ihrem Interesse und dem Ihrer Mitbewohner, sondern auch im Interesse unserer Umwelt. Weitere Informationen finden Sie auch auf dem Info-Blatt Müllentsorgung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Hausmeister.

Nachmieter
Wird der Antrag auf Aufhebung des Mietvertrags im Einzelfall genehmigt, behalten wir uns vor einen Nachmieter zu verlangen, der die Bewerbungskriterien erfüllen muss. Ein Anspruch zur vorzeitigen Vertragsaufhebung besteht nicht (siehe auch Kündigung und Aufhebungsvertrag).

Rauchen
Seit 01.01.2008 gilt in Bayern das Gesetz zum Schutz der Gesundheit (GSG) welches gem. Art. 2 Ziff. 5 auch für Studentenwohnanlagen anzuwenden ist.
Das Rauchen ist in allen Gemeinschaftsbereichen (Treppenhäuser, Flure, Gemeinschaftsraum, TV-Raum, gemeinschaftlich genutzten Küchen, Wasch- und Trockenräumen etc.) untersagt.

Reparaturen
Stellen Sie einen Mangel oder auch einen Schaden fest, so informieren Sie bitte den Hausmeister per E-Mail. Die jeweiligen E-Mail-Adressen finden Sie bei der jeweiligen Wohnanlage auf unserer Homepage und per Aushang auch in den Wohnanlagen. Ihr Hausmeister wird sich baldmöglichst darum kümmern.

Rundfunkbeitrag
Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Rundfunkbeitrag des Beitragsservice (externer Link).

Sonstige Wohnanlagen
Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz ist zahlenmäßig der größte Anbieter an mit öffentlichen Mitteln errichteten Zimmern. Daneben gibt es auch andere Träger, wie z. B. kirchliche Einrichtungen oder private Träger, die öffentlichen Wohnraum anbieten. Informieren können Sie sich dazu im Internet.

Treppenhaus
siehe Flure

Tutoren
Die Tutoren engagieren sich für ein positives Miteinander aller Bewohner. Sie entwickeln dazu ein breites kulturelles, sportliches und allgemeinbildendes Freizeitangebot:

- Willkommenstreffen
- sportliche Aktivitäten
- Ausflüge
- Kochabende und Sonntagsfrühstück
- Schafkopfturniere, etc.

Besonders im Fokus haben sie Neueinzügler und internationale Studierende. Die Kontaktdaten der Tutoren hängen in der Regel in der Nähe des Eingangsbereichs in Schaukästen oder an Schwarzen Brettern aus.

TV-/Fernsehanschluss
Jedes Zimmer ist mit einem TV-Anschluss ausgestattet. Je nach Wohnanlage können unterschiedlich viele Programme (Satelliten- oder Kabelanschluss) empfangen werden. Private TV-Geräte, Radios, Computer, Tablets, Smartphones etc. sind grundsätzlich beitragspflichtig; der Rundfunkbeitrag ist in der Miete nicht enthalten.

Untervermietung
Bitte beachten Sie, dass eine Untervermietung nur während eines studienbedingten Auslandsaufenthaltes bzw. Praktikums (schriftlicher Nachweis erforderlich!) für maximal ein Semester möglich ist.
Der Hauptmieter muss die Untervermietung rechtzeitig, vorher schriftlich beim Studentenwerk anzeigen und genehmigen lassen. Insoweit weisen wir Sie ausdrücklich auf Ihre im Mietvertrag geregelte schriftliche Mitteilungspflicht hin.

Ein Anspruch auf Untervermietung besteht nicht.

Sollten Sie Ihr Zimmer dennoch ohne Genehmigung des Studentenwerks untervermieten, sind wir gezwungen von unserem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen und, bei einer nicht lückenlosen Weitervermietung, Ihnen die uns durch die außerordentliche Kündigung entgangenen Mieteinnahmen als Schadensersatz geltend zu machen.

Versicherung (Hausrat- und Haftpflichtversicherung)
Für Schäden, die am Eigentum (Hausrat) des Mieters entstehen, z. B. durch einen Wasserrohrbruch, haftet die Hausratversicherung des Mieters. Es ist daher empfehlenswert eine Hausratversicherung abzuschließen, sofern z.B. kein Versicherungsschutz über den Versicherungsvertrag der Eltern besteht. Höherwertige Fahrräder können gegen eine Zusatzprämie mitversichert werden.
Für Mietsachschäden, d. h. Schäden die der Mieter am gemieteten Zimmer verursacht (z. B. Sprung im Waschbecken, Auswechseln des Türschlosses, Beschädigung des Fensters oder der Balkontüre etc.), für die der Vermieter den Mieter in Haftung nimmt (z. B. über die Mietsicherheit/Kaution), empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung.

Waschen/Trocknen
Die Waschmaschinen und Wäschetrockner werden vom Studentenwerk betrieben. Störungsmeldungen richten Sie bitte direkt an den Hausmeister.

Wertstoffe (Papier, Glas, Kunststoffe, etc.)
siehe Müll

Wohnberechtigung
siehe Immatrikulationsbescheinigung

Zimmerübernahme
siehe Einzug

Zimmerrückgabe
siehe Auszug